Vilsalpsee

5/5 - (95 votes)

Vilsalpsee

Blick über den Vilsalpsee im Tannheimer Tal
Blick über den Vilsalpsee im Tannheimer Tal
Imposanter Blick über den Vilsalpsee auf die umliegenden Berge
Imposanter Blick über den Vilsalpsee auf die umliegenden Berge

Der Vilsalpsee im Tannheimer Tal

Der Vilsalpsee ist der größte See im Tannheimer Tal. Ein Leser meinte bei seiner Bewertung auf Google: „Der Vilsalpsee ist der Königsee des Tannheimer Tal!“. Er hat schon Recht. Die Idylle ist ähnlich. Glasklares Wasser trifft Berge, so ist das auch im Tannheimer Tal. Genau genommen liegt der Vilsalpsee gar nicht im Tannheimer Tal, sondern in einem Seitental, dem Vilsalptal. Dieses Tal zweigt beim Ort Tannheim aus dem Tannheimer Tal ab. Schon sehr oft bin ich mit dem Auto durch das Tannheimer Tal gefahren und dachte daran, dieses kleine Seitental zu erkunden. Heute ist es endlich soweit! Wir starten diesen Ausflug als Familie. In Tannheim angekommen, beginnt die Suche nach einem Parkplatz. Wenn man die Regeln kennt oder sich vor Ort auskennt, kein Problem. Als Ortsunkundige haben wir erst einmal suchen müssen. Damit dir das erspart bleibt – hier alle Informationen wie es mit dem Parken in Tannheim ist und der Anreise ins Tannheimer Tal:

Wissenswert über den Vilsalpsee

Der Vilsalpsee ist ein zauberhafter Gebirgssee in den österreichischen Allgäuer Alpen, der sich auf einer Höhe von 1165 Metern befindet. Er liegt malerisch unterhalb der beeindruckenden Gipfel des Gaishorn und Rauhorn und wird vom Fluss Vils durchquert. Der See ist ein beliebtes Ziel für Touristen im Tannheimer Tal und bietet einen einfachen Wanderweg, der direkt am Seeufer zum Bergaicht-Wasserfall am Ende des Tals führt. Seit 1957 ist der Vilsalpsee ein Naturschutzgebiet, das vielen Arten, einschließlich seltener Orchideen, als Lebensraum dient. Der See beherbergt auch das höchstgelegene Brutgebiet für Haubentaucher in Österreich.

Der Vilsalpsee gehört zum Bundesland Tirol, genauer gesagt zum Bezirk Reutte und zur Gemeinde Tannheim. Er liegt im Vilsalptal, einem südlichen Nebental des Tannheimer Tals, das von Südwesten nach Nordosten verläuft. Die umliegenden Berge gehören zu den Nördlichen Kalkalpen der Ostalpen und werden als Vilsalpseeberge bezeichnet. Sie sind Teil der Allgäuer Alpen und umfassen Gipfel wie Sulzspitze, Blässe, Geierköpfl, Rote Spitze, Kugelhorn, Rauhorn und Gaishorn.

Der Vilsalpsee wird von mehreren Zuflüssen gespeist, darunter oberirdische Zuflüsse aus dem Traualpsee-Abfluss und von einem Wasserfall zwischen Blässe und Schochenspitze. Es gibt auch zwei unterirdische Zuflüsse, von denen einer aus dem Traualp-Stausee stammt und der andere vom hinteren Teil des Vilsalptals durch das versickernde Abflusswasser des Alplesees gespeist wird. Der einzige Abfluss des Sees ist der Fluss Vils, der am nördlichsten Teil des Sees entspringt und auf seinem Weg ins Tannheimer Tal Zuflüsse wie Gappenfeld- und Kesselbach aufnimmt, bevor er sich mit der Berger Ache vereinigt und schließlich in den Lech mündet.

Der Vilsalpsee und seine Umgebung sind seit 1957 ein Naturschutzgebiet und wurden auch als Natura-2000-Gebiet ausgewiesen. Es erstreckt sich über die Gemeindegebiete von Tannheim und Weißenbach und umfasst auch die höher gelegenen Seen Lache, Traualpsee und Alplsee. Um den Schutz der Natur zu gewährleisten, ist die Zufahrt zum See mit privaten PKWs von 8 bis 17 Uhr gesperrt.

Der Vilsalpsee beherbergt eine vielfältige Flora mit etwa 700 Pflanzenarten in seiner Umgebung, darunter seltene und gefährdete Arten. Im Uferbereich bilden sich Unterwasserrasen aus Laichkraut und Armleuchteralgen. In den Verlandungsbereichen gedeihen Schnabel-Segge, Teich-Schachtelhalm und Sumpf-Teichfaden. Die moorigen Bereiche im Südwesten des Sees und die nahe gelegenen Feuchtwiesen sind Heimat von Scheuchzers Wollgras, Braun-Segge, Sumpf-Herzblatt, Schachtelhalmen und Alpen-Fettkraut. Die umliegenden subalpinen Rasen beherbergen Gelben Enzian, Beblättertes Läusekraut sowie seltene Orchideenarten wie Grüne Hohlzunge, Breitblättriges Knabenkraut und Brand-Knabenkraut.

Unser Weg zum Vilsalpsee

Wir starten auf dem großen Parkplatz im Ort, dem zentralen Anlaufpunkt. Von hier fahren wir mit den Fahrrädern los. Es ist wohl die entspannteste Möglichkeit zum Vilsalpsee zu kommen. Rund 4 Kilometer ist die einfache Entfernung vom Parkplatz bis zum See. Wenn du nicht mit dem Fahrrad fahren willst, kannst du mit einem Bummelzug fahren. Er verkehrt im Sommer alle 20 Minuten. Die Mitfahrt ist kostenpflichtig, auch mit Gästekarte. Wir genießen lieber die Radtour durch das Vilsalptal. So sind wird zeitlich ungebunden. Außerdem ist die kurze Fahrt mit dem Rad durch das verkehrsberuhigte Tal sehr kurzweilig.

Das Vilsalp Tal

Ruhig und fast schon romantisch ist es im Vilstal. Das schmale Tal schlängelt sich zwischen den Bergen hindurch. Auf einer geteerten Straße geht es bis zum See. Rechts von der Straße verläuft der Wanderweg durch den Wald. Viele Menschen folgen diesem beschilderten Weg, wir fahren mit dem Fahrrad auf der Straße. Dadurch dass die Autos tagsüber nicht zum See fahren dürfen, ist es angenehm mit dem Fahrrad zu fahren. Wir rollen ohne Steigungen auf der Straße in Richtung Vilsalpsee. Es ist sehr angenehm. Auf den letzten Metern zum See kommt eine kurze Steigung, jedoch nicht zu steil, um entspannt mit dem Fahrrad zu fahren.

Der Vilsalpsee

Kurz vor dem See kommen wir ans Ende der Straße. Sie endet am Großparkplatz auf der rechten Seite. Dahinter sehen wir schon den Vilsalpsee mit dem glasklaren Wasser. Wow! Was für eine Kulisse. Es ist fast so beeindruckend wie am Seebensee. Rund um den Vilsalpsee sind die hohen Berge. Links vom Straßenende ist eine große Wiese am Vilsalpsee. Hier kannst du perfekt ein Picknick machen! Der Zugang an den See ist kostenlos. Du mußt keinen Eintrit bezahlen, um die Wiese zu betreten. Anderswo wird das als Strandbad „vermarktet“. Ich denke da an den Hintersteiner See im Kaisergebirge. Genieß das! Unerschrockene ziehen ihre Schuhe aus und kühlen die Füße im saukalten Wasser. Die Vilsalpsee Wassertemperatur steigt nämlich selbst im Sommer nicht über 17 Grad.

Verboten: Die Vilsalpsee Wanderung einmal rund um den See

Vilsalpsee Rundweg gesperrt - wegen Felssturz-Gefahr
Vilsalpsee Rundweg gesperrt – wegen Felssturz-Gefahr

Früher konnte man einmal rund um den Vilsalpsee wandern. Seit dem großen Felsturz 2008 ist der Weg am östlichen Ufer des Vilsalpsee offiziell nicht mehr erlaubt zu wandern! Der breite Wanderweg selbst wurde zwar vom Geröll befreit, aber auch wenn der Durchgang theoretisch möglich ist – offiziell ist der Wanderweg an der Ostseite gesperrt. Dass die Berge an diesem Ufer instabil sind, bewies ein weiterer Felsturz 2013. Dieser Bergsturz erforderte einen Schutzwall, um zumindest den Zugang im vorderen Bereich bis zur Unteren Traualpe zu gewährleisten. Von hier beginnt der Wandersteig hinauf zur Landsberger Hütte.

ACHTUNG:
Seit 2008 gab es mehrere Felsstürze am Ostufer des Vilsalpsees, weshalb dieser Bereich gesperrt ist. Der größte Felssturz ereignete sich an der Blässe, und es besteht die Gefahr weiterer Felsstürze, insbesondere an der Blaich. Experten der Landesgeologie des Landes Tirol befürchten, dass ein solcher Felssturz noch größere Ausmaße haben könnte und etwa ein Drittel des Sees verschütten könnte.

Willst du noch weiter?

Vilsalpsee Wanderung - am Westufer führt ein breiter Wanderweg entlang
Vilsalpsee Wanderung – am Westufer führt ein breiter Wanderweg entlang

Nach wie vor erlaubt ist die Vilsalpsee Wanderung am Westufer. Früher war das ein schmaler Wandersteig entlang des Sees. Nach den Felsstürzen wurde dieser Weg verbreitet, um den Bauern und Waldbesitzern den Zugang zur Vilsalpe und ins Vilsalptal rund um den Bergaicht Wasserfall zu gewährleisten. Der Wanderweg ist direkt am Wasser und superschön. Der Weg ist breit und eben. In der Verlängerung führt der Wanderweg dann weg vom Wasser und in den Talschluß. Die meisten Wanderer drehen vorher um – dabei erreichst du am Talende den Wasserfall. Der Wasserfall ist ein lohnendes Wanderziel. Wir haben den großen Wasserfall noch besucht. Du erreichst ihn auf einer leichten Wanderung. Ich habe hier noch die Bilder und Beschreibungen unserer Erlebnisse:
–> Vilsalpsee Wasserfall

Am Vilsalpsee baden und schwimmen

Es ist sogar offiziell erlaubt, an diesem schönen Bergsee zu baden! Das ist keine Selbstverständlichkeit in unserer Zeit. Mittlerweile kenne ich einige Seen in den Bergen, wo man nicht mehr so einfach baden darf. Ich denke da an den ebenfalls idyllischen Hintersteiner See. Dort darfst du nur im Bereich des Strandbads ins Wasser, gegen Eintritt versteht sich. Nutz das also am Vilsalpsee aus. Nimm dir also dein Badezeug mit, wenn du im Sommer hierher kommst. Du brauchst aber einen sehr warmen Tag, denn das Wasser wird aufgrund der Höhe nicht besonders warm. Ich habe hier alle Informationen für dein Bergbad gesammelt und zeige dir auch gleich den schönsten Platz am See.
–> Vilsalpsee baden

Die häufigsten Fragen

Wo liegt der Vilsalpsee?

Der Vilsalpsee liegt in den österreichischen Alpen im Vilsalptal, einem Seitental des malerischen Tannheimer Tals. Geografisch befindet er sich im Bundesland Tirol, genauer gesagt im Bezirk Reutte. Dieses idyllische Tal zweigt südwestlich vom Haupttal, dem Tannheimer Tal, ab und erstreckt sich in nordöstlicher Richtung.

Befindet sich der See im Allgäu?

Der See liegt zwar in unmittelbarer Nähe zum Allgäu, befindet sich jedoch geografisch gesehen nicht direkt im Allgäu, sondern in den österreichischen Alpen. Genauer gesagt liegt der Vilsalpsee im Tiroler Teil der Allgäuer Alpen. Das Tannheimer Tal, in dem der Vilsalpsee liegt, grenzt an das Allgäu und wird oft als Teil des Allgäus betrachtet. Das Tannheimer Tal und seine Umgebung sind landschaftlich und kulturell eng mit dem Allgäu verbunden, da sie in geografischer Nähe zueinander liegen und eine ähnliche alpine Atmosphäre aufweisen.
Die Bezeichnung „Allgäuer Alpen“ umfasst eine Gebirgsgruppe, die sowohl auf deutschem als auch auf österreichischem Gebiet liegt. Der Vilsalpsee ist ein Beispiel dafür, wie die geografischen Grenzen in den Alpen oft fließend sind und sich Naturräume über Staatsgrenzen hinweg erstrecken können. Während der Vilsalpsee nicht direkt im Allgäu liegt, ist er dennoch ein beliebtes Ausflugsziel für Besucher aus der Region und eine beeindruckende alpine Landschaft in unmittelbarer Nähe.

Wie kommt man mit dem Auto zum Vilsalpsee?

Aus der Ortsmitte von Tannheim führt eine Straße bis zum Vilsalpsee. Es ist zwar eine öffentliche Straße, aber die Durchfahrt ist reglementiert. Damit die Fußgänger und Radfahrer nicht in ihrem Naturerlebnis behindert werden, dürfen Autor nur vor 8 Uhr und nach 17 Uhr auf der Straße zum See fahren.

Wie lange läuft man von Tannheim zum Vilsalpsee?

Plane rund eine Stunde für die leichte Wanderung von Tannheim zum Ufer des Vilsalpsee. Der Wanderweg ist technisch leicht, ohne große Steigungen. Die Entfernung zwischen dem Ort und dem See beträgt ca. 4 Kilometer.

Gibt es einen Rundweg um den Vilsalpsee?

Ja, theoretisch gibt einen Vilsalpsee Rundweg. Zahlreiche Besucher folgen dem gut 4 Kilometer langen Rundweg um den See im Tannheimer Tal. Beachte: Offiziell ist dieser Weg um den See gesperrt! 2013 gab es einen großen Felssturz, der den Weg am Ostufer stark verschüttete. Die Gefahr ist noch nicht gebannt. Es kann zu weiteren Abbrüchen kommen. Deswegen ist der Weg am Ostufer offiziell nicht wanderbar. Beachte daher unbedingt die Warnschilder und Absperrungen.

Kann man im Winter am Vilsalpsee wandern?

Ja, der Vilsalpsee ist ein lohnendes Ziel einer Winterwanderung. Sie beginnt in Tannheim am Ortsrand und endet direkt am Vilsalpsee Ufer, wo die Straße endet. Entlang des Ufers gibt es keinen offiziellen Winterwanderweg. Bei Eis und Schnee lohnen sich Grödel. So rutscht du nicht aus.

Wie tief ist der Vilsalpsee?

Die maximale Tiefe des Vilsalpsees beträgt 30 Meter.

Wie hoch liegt der Vilsalpsee?

Der Vilsalpsee liegt auf einer Höhe von 1165 Metern über dem Meeresspiegel. Diese Lage verleiht ihm nicht nur seine einzigartige Schönheit, sondern auch sein alpines Klima.

Ist der Vilsalpsee ein natürlicher See?

Ja, der Vilsalpsee ist ein natürlicher See. Er wird gespeist von den Bächen der umliegenden Berge. Sie sammeln das Oberflächenwasser. Aus dem See fließt die Vils, die später in den Lech mündet.

Was macht den Vilsalpsee besonders?

Der Vilsalpsee zeichnet sich durch seine beeindruckende Bergkulisse, das glasklare Wasser und die vielfältige Flora und Fauna aus. Eingebettet zwischen majestätischen Gipfeln, darunter das Gaishorn und der Rauhorn, strahlt der See eine unwiderstehliche Idylle aus. Dies macht ihn zu einem begehrten Ziel für Naturliebhaber und Erholungssuchende.

Darf man am Vilsalpsee campen?

Nein, das ist komplett verboten. Der See ist umgeben von einem Naturschutzgebiet. Es gibt aber einige offizielle Möglichkeiten in der Umgebung. Hier alle Details zum Vilsalpsee Camping.

Wohin fließt das Wasser aus dem Vilsalpsee?

Der einzige Abfluß des Sees ist die Vils. Nordöstlich vom Ort Vils mündet die Vils in den Lech, um wenige Kilometer später den Lechfall zu bilden, von wo das Wasser in den Forggensee fließt. Am Forggensee liegt die bekannte Altstadt Füssen.

Diese Tipps merken

Willst du den Vilsalpsee im Tannheimer Tal auch einmal besuchen? Dann merk dir doch gleich diese Tipps! Schick dir diesen Beitrag als Email oder WhatsApp oder merk dir einen Pin auf Pinterest. So brauchst du das nächste Mal nicht danach suchen, sondern hast diesen Link gleich parat für die Planung deines Ausflugs oder Urlaubs. Klick direkt auf den entsprechenden Button unter den Bildern und es ist erledigt für dich – leicht & kostenlos:

Diese Tipps merken & mit Freunden teilen. Klick hier: